Home

Aktuelles

Liebe Eltern der Äckernschule,

nun geht es für alle Kinder wieder in die Schule, zumindest nach den letzten Informationen die wir haben. Da wir uns an die vorgeschriebenen Regeln der Landesregierung halten und auch die Hygieneregeln beachten müssen werden wir folgendermaßen vorgehen. Ab dem 11.05.2020 beginnt der Unterricht für alle Kinder an einem Tag in der Woche. Damit entfällt die erste Planung, die wir für das 4. Schuljahr vorgesehen hatten.

An unserer Schule wird jede Klasse in zwei Gruppen eingeteilt. Die Klassenlehrerinnen werden Ihnen über den Mailverteiler die entsprechende Gruppe, die Anfangs- und Endzeiten und die Lehrkraft, die ihr Kind unterrichten wird, mitteilen. Da der gleiche Jahrgang an einem Tag beschult werden muss, wir viele Lehrkräfte haben, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen dürfen und auch noch die Notbetreuungsgruppen organisieren müssen, können Sie sich vorstellen, dass für uns die Planung nicht ganz einfach war. Aber wir haben, so denke ich, eine gute Lösung für alle Klassen gefunden. Die Klassenlehrerin bleibt, auch wenn sie nicht den Präsenzunterricht leitet, Ihre Ansprechpartnerin, denn sie bereitet den Unterricht vor und nach.

Die einzelnen Teilklassen im:

4. Jahrgang kommen immer montags und am Freitag, dem 29.05.2020

3. Jahrgang kommen immer dienstags und am Freitag, dem 05.06.2020

2. Jahrgang kommen immer mittwochs

1. Jahrgang kommen immer donnerstags und am Freitag, dem 15.05.2020 und 19.06.2020.

Somit haben alle Jahrgänge die gleiche Anzahl an Unterrichtstagen vor den Sommerferien.

Wie wir den letzten Schultag (Freitag, 26.06.2020) gestalten halten wir uns noch offen und warten den Stand der Dinge ab, informieren Sie aber rechtzeitig.

Die beweglichen Ferientage/Brückentage (Fr. 22.05. und 12.06.) bleiben erhalten, genauso wie die Pfingstferien am Di. 02.06.2020.

An den Unterrichtstagen (Präsenztagen) werden die Kinder 4 Schulstunden unterrichtet.

Sie kommen gestaffelt (zu verschiedenen Zeiten) zur Schule. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind genau in dem Zeitfenster zur Schule kommt, an dem es auch eingeteilt ist. Es wird dann von der Lehrkraft in die Schule geführt.

Die Buskinder können zu den bekannten Zeiten mit dem Bus fahren.

Für die anderen Tage, an denen die Kinder nicht zur Schule kommen, werden sie entsprechende Aufgaben für zu Hause mitbekommen. Das Bringen und Abholen von Unterrichtsmaterial ist nicht mehr möglich.

Falls Ihr Kind im offenen Ganztag angemeldet ist, kann es am Präsenztag dort teilnehmen. Bitte teilen Sie der Klassenlehrerin mit, ob es am offenen Ganztag teilnehmen wird. In der ersten Woche wird es noch kein Mittagessen geben!

Sollten Sie Anspruch auf eine Notbetreuung an den anderen Tagen haben, so bleibt diese natürlich bestehen. In der Notbetreuung kann auch die Ganztagsbetreuung in Anspruch genommen werden. Sie müssen Ihr Kind für die Tage, an denen es in die Notbetreuung gehen soll immer bei mir als Schulleitung anmelden. Es reicht nicht den OGS-Mitarbeiterinnen Bescheid zu sagen! Wichtig: Die Kinder der Notbetreuung kommen jeden Morgen nun erst um 8.15 Uhr, bitte nicht eher, und treffen sich in Bork vor dem Klassenraum der 2a (extra Eingang, Holztür) und in Cappenberg vor dem Hintereingang am Mehrzweckraum.

In der Schule müssen die vorgeschriebenen Hygienevorschriften eingehalten werden.

Das heißt:

  • Es werden höchstens 15 Kinder pro Raum beschult, sodass das Abstandsgebot von 1,50m stets eingehalten werden kann.
  • Alle Unterrichtsräume sowie die Toiletten sind mit Waschbecken, Seifenspender, Einmalhandtüchern ausgestattet und die Kinder werden dazu angehalten sich mehrmals täglich die Hände zu waschen.
  • An zentralen Orten sind Automaten zur Händedesinfektion vorhanden.
  • Sämtliche Unterrichtsräume und Sanitärräume werden täglich gemäß den geltenden Hygieneplänen gereinigt.
  • Das Tragen von Mund-Nase-Masken ist für die Kinder vor Schulbeginn auf dem Schulhof, in den Pausen und immer, wenn es die Lehrerin für nötig hält, verpflichtend. Bitte geben Sie Ihrem Kind einen Mundschutz und einen verschließbaren Aufbewahrungsbehälter für diesen mit zur Schule. Falls ihr Kind in der Notbetreuung bis zum Nachmittag bleibt, benötigt es eine zweite Maske.
  • Wenn Schüler/innen bewusst gegen die Abstands- und Hygieneregeln verstoßen, werden sie vom weiteren Schulunterricht ausgeschlossen, müssen abgeholt werden und nehmen dann wieder am Lernen auf Distanz teil.
  • Alle Kinder erhalten an ihrem ersten Schultag eine ausführliche Belehrung zum Thema Abstands- und Hygieneregeln. Bitte unterstützen Sie die Schule, greifen dieses Thema im häuslichen Bereich auch auf und weisen Ihr Kind auf die Notwendigkeit und Wichtigkeit dieser Regeln für die Allgemeinheit hin.
  • Die Busse fahren zu den bekannten Zeiten.
  • Bitte geben Sie ihrem Kind ausreichend Verpflegung für den Unterrichtstag mit zur Schule.

Unter Umständen machen Sie sich Sorgen darüber, ob die Hygienestandards eingehalten werden können. Seien Sie sich sicher, dass wir von Seiten der Schule, aber auch der Stadt als Schulträger alles daran setzen diese einzuhalten.

Eine Garantie können wir Ihnen selbstverständlich nicht geben.

Sollten Sie, Ihr Kind oder ein Geschwisterkind einer Risikogruppe angehören, dann sollte ihr Kind auf jeden Fall zuhause bleiben und nimmt dann weiterhin am Lernen auf Distanz teil. Bitte teilen Sie uns diesen Umstand mit und reichen ein ärztliches Attest ein.

Falls Ihr Kind grippeähnliche Symptome aufweist, bleibt es natürlich zu Hause. Bitte kontaktieren Sie dann Ihren Hausarzt beziehungsweise eine Notarztpraxis, um die weitere Vorgehensweise abzuklären.

Sollten Sie Nachfragen haben, so kontaktieren Sie gerne Ihre Klassenlehrerin oder mich als Schulleiterin.

Bleiben Sie gesund, mit freundlichen Grüßen

____________________________

A. Knipping / Schulleiterin