Hilfe für Tansania

Hilfe für Tansania

HILFE FÜR DIE LUKWAMBE PRIMARY SCHOOL IN TANSANIA

Im letzten Jahr besuchte ich das Land Tansania.
P1100525
Während meines Aufenthalts hatte ich auch die Gelegenheit, eine Grundschule in Iringa (Tansania) zu besuchen. Durch eine vorherige Kontaktaufnahme hatte mich der Schulleiter der LUKWAMBE PRIMARY SCHOOL Mr. Shaibu eingeladen. Bei meinem Besuch war ich sehr erschrocken und ich möchte Ihnen meine Eindrücke im Folgenden schildern. Auch die Bilder machen viele Dinge deutlich.

In der staatlichen Grundschule Lukwambe, werden ca. 300 Schülerinnen und Schüler zwischen 5 und 12 Jahren beschult.
Die Schulbildung ist kostenlos, aber die Eltern müssen für Schuluniform, Schulmaterial und Essen aufkommen. Dies ist den meisten Eltern kaum möglich.

Es gibt nur 6 Klassenräume.
Diese sechs Klassenräume kann man im Grunde nicht vollständig nutzen, da dort der Mais für das Mittagessen und Baumaterialien gelagert werden.
Drei neue Klassenräume befinden sich im Bau.
Die Bauarbeiten dauern bereits 3 Jahre an und es fehlt noch das Dach, Fenster, Türen und die Inneneinrichtung.

P1100531

Es existiert ein Lehrerzimmer in dem 4 Stühle stehen, ein Tisch und ein Schreibtisch.
Kein Computer, Kopierer oder andere digitale Hilfsmittel sind zu sehen,denn es gibt keinen Strom.
Durch ein Projekt wurden zwar Stromleitungen gelegt, aber es fehlt ein Kompressor.

P1100488

Die Schulen in Tansania sind Ganztagsschulen und die Kinder sollen in den Schulen bekocht werden.
In Lukwambe gibt es kein Küchengebäude.
Die Lehrerinnen kochen draußen in einer mit einem Mäuerchen umgebenen Küche, wenn man hier überhaupt von einer Küche sprechen kann.
Es wird auf einem offenen Feuer für die Kinder gekocht. Da die Familien ihren Kindern kaum zu Essen mit zur Schule geben können, ist man dazu übergegangen die Kinder morgens mit einem kleinen Imbiss und am späten Nachmittag mit einer kleinen warmen Mahlzeit zu versorgen, damit sie für den Abend etwas im Magen haben und nicht hungrig einschlafen müssen.
Man versucht auf dem Schulgelände selber Gemüse anzubauen, um abwechslungsreicher kochen zu können.

P1100500

Die sanitären Anlagen sind Gebäude mit Einzelkabinen. In den einzelnen Kabinen sind Löcher in den Boden geschlagen und in diesen Löchern können die Kinder dann ihr Geschäft verrichten.
Es gibt keinen Kanalisation oder fließendes Wasser in den Toiletten. Es herrscht ein unangenehmer Gestank.

P1100493

Auf dem Schulgelände gibt es einen Brunnen. Mit Hilfe einer Handpumpe, können die Kinder Wasser an die Oberfläche pumpen.

P1100520

13 Lehrer und Lehrerinnen unterrichten die Kinder.
Die Lehrer/innen sollten eigentlich Unterkünfte erhalten, leider ist dies nie geschehen, somit müssen sie weite Wege in Kauf nehmen um mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen, denn Autos können sich in Afrika nur wenige Menschen leisten.

Die Lehrer/innen werden nur schlecht bezahlt und es gibt im Land Tansania zu wenige Lehrer/innen.
Die Regierung bemüht sich, viele Pädagogen auszubilden und hat die Ausbildungszeit verkürzt.
Dadurch bildet man zwar mehr Lehrer/innen aus, diese sind aber sehr jung und nur unzureichend ausgebildet.

An der Grundschule Lukwambe habe ich viele motivierte Lehrerinnen und Lehrer gesehen, die aber kaum für eine so große Zahl an Schülerinnen und Schüler ausreichen.

P1100535

Einige Eltern unterstützen den Bau der neuen Klassenräume mit ihrer Arbeitskraft oder helfen beim Kochen.

Die Bilder in der Galerie machen meine Beschreibungen noch deutlicher.

« 1 von 2 »

 

Als ich wieder zu Hause war, habe ich mich auf dem Weg gemacht, um zu schauen, wie ich dieser Grundschule direkt helfen kann.
Das internationale katholische Missionswerk „missio“ bietet einen kostenlosen Geldtransfer nach Tansania an. Dieser Geldtransfer wird über den Priester Rabino Jakob von der Diözese „Tosamaganga Parish“ transferiert.
Das bedeutet, dass die Grundschule Lukwambe das gespendete Geld von dem Priester Rabino Jakob aus der am Ort Iringa ansässigen katholischen Einrichtung der für die Grundschule in Iringa zuständig ist erhält.
Somit kann man der Schule in Tansania direkt mit einer Spende helfen.
Das gesamte Spendengeld geht ohne Abzüge durch organisatorische Overheadkosten an die Grundschulkinder in Afrika.

Mr. Shaibu der Schulleiter wird das Geld dann in einzelne Projekte investieren. Durch die einzelnen Projekte sollen Schritt für Schritt die Missstände beseitigt und die Lage der Kinder verbessert werden.

Mr. Shaibu hat zugesagt, den Einsatz der Spendengelder zu dokumentieren, so dass wir sehen können, was mit dem gespendeten Geld passiert und wie es eingesetzt wird.

Dieses Projekt wurde auch in der Schulkonferenz unserer Schule diskutiert und alle (Eltern wie Lehrer) waren der Überzeugung es voranzutreiben.
Wir können uns vorstellen, dass einzelne Klassen Gelder durch Aktionen sammeln, dass Klassen eventuell Pakete mit Schulmaterial packen und direkt zur Schule in Tansania schicken oder dass wir in der Schule Aktionen starten, um Gelder für die Grundschule in Tansania zu sammeln.
So würden die Schülerinnen und Schüler lernen anderen Kindern, denen es nicht so gut geht wie ihnen zu helfen und soziales Engagement zu zeigen

Aus diesem Grunde bitte ich Sie als Familien darum das Hilfsprojekt Lukwambe zu unterstützen. Es wäre doch schön, wenn eine Grundschule in Deutschland direkt einer Grundschule in Tansania Iringa helfen könnte. Von Grundschule zu Grundschule.

Gerne können Sie auch direkt als Privatperson eine Spende auf das unten angegeben Konto durchführen, denn dann unterstützen Sie auf direktem Wege (ohne Abzüge) Kinder in Afrika und können auf unserer Homepage verfolgen, wie ihr Geld eingesetzt wird.
Das erste Projekt, welches von den Spendengeldern finanziert wird, ist die Fertigstellung der Klassenräume.

Drei Jahre hat der bisherige Bau der neuen Klassenräume angedauert.
Hier erkennt man den Bauzustand der Klassenräume im letzten Jahr (August 2017).

P1100489

Inzwischen ist der Bau weiter vorangeschriten, wie auf Bildern von Mr. Shaibu zu erkennen ist.
Aber es fehlen noch für die Fertigstellung des Daches (10.200.000 TZS = 3634,59 €) für die Türen (1.764.000 TZS = 628,57 €) und für die Fenster (4.500.000 TZS = 1603,50 €)   –  TZS (Tansania Schilling)

Vielleicht schaffen wir es durch diesen Spendenaufruf schon, die Türen oder Fenster zu spenden und können vielleicht in ein paar Monaten direkt sehen, wenn Mr Shaibu uns weitere Bilder zusendet, wie die Klassenräume nach und nach fertig gestellt werden

Bitte unterstützen Sie das Projekt:
HILFE FÜR DIE LUKWAMBE PRIMARY SCHOOL IN TANSANIA
Spendenkonto:

missio (Kontoinhaber)
Pax Bank e.G. Aachen
IBAN DE23 3706 0193 0000 1221 22
BIC GENODED1PAX
Verwendungszweck: TR005246

Wenn Sie mögen, können Sie gerne sofort für die Grundschule Lukwambe spenden. Vielleicht unterstützen Sie aber auch später die Klassen bei einer Spendenaktion. Für Nachfragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Auf unserer Internetseite werden wir das Fortkommen der einzelnen Bauabschnitte dokumentieren und Sie können beobachten, wie Ihr Spendengeld eingesetzt wird und welche Früchte es trägt.

 

DANKE!

Anja Knipping