Peter und der Wolf

Peter und der Wolf

Emma U., Oliver und Emma M. schreiben dazu:

Eine Fahrt nach Lünen, die sich gelohnt hat
Am Freitag, den 1.12.2017, fuhr die gesamte Äckernschule zum Konzert „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew.
Die Busse holten uns an der Bushaltestelle an der Schule ab. Es gab zwei Reisebusse und einen Doppeldecker. Die 4a und die 3b fuhren mit dem Doppeldecker. Zuerst war die dritte Klasse oben und auf der Rückfahrt die dritte und die vierte Klasse.
Als wir in Lünen angekommen waren, gingen wir in den Hansesaal. Herr Vesper war schon im Foyer und klatschte einige Kinder ab. Wir kannten ihn schon durch seinen Besuch bei uns in der Klasse. Herr Vesper ist Mitglied der Neuen Philharmonie Westfalen und spielt eigentlich das Horn. Aber an diesem Tag erzählte er die Geschichte. Wir suchten uns unsere Plätze. Die Musiker stimmten kurz ihre Instrumente und gingen dann wieder von der Bühne zurück in den Nebenraum. Manche zogen sich zurück in ihre Ecken. Alle Kinder begrüßten Herrn Vesper herzlich und er uns auch. Anschließend holte er den Dirigenten auf die Bühne. Er hielt einen Dirigentenstab in den Händen und schwang ihn hin und her. Er wollte dirigieren, aber es blieb still, weil kein Musiker auf der Bühne saß. Einige Kinder hatten Mitmachkarten bekommen. Sie durften nach vorne kommen und dann die Musiker mit ihren Instrumenten suchen und zur Bühne begleiten. Die Musikinstrumente, die die Melodie von Peter spielten, heißen Geige, auch Violine genannt, Cello, Bratsche und Kontrabass. Vielen Kindern hat die Musik von Peter am besten gefallen. Die Musiker spielten sie flüssig. Dann kam endlich das ganze Konzert. Zum Schluss gab es tosenden Applaus.
Nun war „Peter und der Wolf“ zu Ende und wir stiegen in unsere Busse. Auf der Rückfahrt saßen wir oben im Doppeldecker. Wir dachten immer, wir knallen gegen eine Ampel und das Dach ginge kaputt.
Der Tag war richtig schön.

« 1 von 2 »