Klassenfahrt der 4d nach Haltern

Klassenfahrt der 4d nach Haltern

Am Mittwoch, den 21.09.2016 machte sich die Klasse 4d auf den Weg zur Klassenfahrt nach Haltern. Unter dem Motto „Den Römern auf der Spur“ starteten wir die Fahrt mit einem Besuch im Römermuseum Haltern. Dort hatten wir eine Führung zum Thema „Würfel aus Knochen – Spielsteine aus Glas“. Die Kinder erfuhren unter anderem, dass durch schriftliche Quellen Hinweise auf die Spielregeln überliefert wurden – so stand dem Ausprobieren römischer Brettspiele nichts mehr im Wege.

In der Jugendherberge Haltern angekommen bezogen die Kinder zunächst ihre Betten und erforschten den Rest der Georgshütte. Danach startete auch schon das Römerprogramm. In einer Römerausgrabungsstätte wurden die Kinder zu Archäologen und haben sogar den einen oder anderen Gegenstand aus der „Römerzeit“ gefunden. Als wir wieder in der Georgshütte angekommen waren, lernten die Kinder, wie sich Römer und Sklaven in Rom gekleidet haben und stellten eigene Tuniken her. Den ersten Abend schlossen wir mit Stockbrot backen und einer Nachtwanderung, inklusive Mutprobe, ab. Die Kinder haben im Stockdunkeln eine Autobahnbrücke überquert und sind danach alleine eine Strecke von 200m von Licht zu Licht mitten im Wald abgegangen.

Den nächsten Tag begannen wir mit der Herstellung von Wachtafeln aus der Römerzeit, die die Kinder für die anschließend durchgeführte römische Schulstunde benötigten. Die Kinder haben festgestellt, dass die Römer damals ganz schön streng waren. Wenn man etwas sagen wollte und dran genommen wurde, musste man sich hinstellen. Hat ein Kind einfach so in die Klasse gerufen, musste es sich in die Ecke stellen.

Am Nachmittag begannen die Vorbereitungen für unser Römermahl, das den krönenden Abschluss unserer Klassenfahrt darstellen sollte. Die Kinder haben sich Kostüme gebastelt und geschminkt. Auch Frau Sandmann und Herr Leimenmeier verkleidetet sich – als Cleopatra und Caesar. Nach dem Römermahl haben wir noch einen Discoabend veranstaltet, an dem wir so richtig abzappeln konnten. Danach war auch schnell alles ruhig, denn die Kinder fielen alle müde ins Bett. Am 3. Tag standen vor unserer Abfahrt noch einige Spiele auf dem Programm. Neben der „Bärenjagd“ haben wir das „Versteckspiel“ gespielt, bei dem wir uns immer fei schlagen mussten. Im Anschluss fuhren wir alle glücklich und zufrieden wieder zur Schule, an der uns unsere Eltern schon freudig erwarteten.